Terpene

Terpene

Was du über Terpene wissen solltest?

Es gibt über 20.000 verschiedene Terpene, welche ursprünglich in Pflanzen vorzufinden sind. Vor allem kommen sie in dessen Blättern, Früchten, Wurzeln sowie Blüten vor. Terpene sind für den charakteristischen Duft einer Pflanze verantwortlich. So verdanken auch verschiedene Cannabissorten ihre unterschiedlichen Gerüche den jeweiligen Terpenenprofil. Terpene werden für die Weiterverarbeitung extrahiert und unter anderem zur Herstellung von Parfüm genutzt. Zudem werden sie auch in der Aromatherapie aufgrund ihrer therapeutischen Vorteile angewendet. So können auch einige der in der Cannabispflanze vorkommenden Terpene therapeutisch genutzt werden und zusätzlich die positive Wirkung der Cannabinoide verstärken. Dieser Verstärkungsprozess wird auch Entourage-Effekt genannt.

Die Terpene in Cannabis

In der folgenden Auflistung stellen wir die am häufigsten in der Cannabispflanze vorkommenden Terpene und deren Eigenschaften vor.

Alpha-Pinene

  • Aroma: Terpentin, Pinien
  • Vorkommen: Kiefernnadeln, Rosmarin, Mandeln, Petersilie, Dill
  • Verdampft bei: 176 °C 
  • Anwendung: Kräuterkundige verwenden es seit langem bei Asthma, Schmerzen, Wunden und Angstzuständen.

Alpha-Terpinene

  • Aroma: erfrischend krautig-zitrusartig
  • Vorkommen: Es ist in Nelken, Vetiver, Nelken, Äpfeln, Kreuzkümmel und Knoblauch enthalten.
  • Verdampft bei: 186 °C 
  • Anwendung: Es wird angenommen, dass es als Antioxidans, antibakteriell und antimykotisch nützlich ist.

Beta-Pinene

  • Aroma: Kiefer, Holz
  • Vorkommen: Zimt, Kreuzkümmel, Hopfen, Hanf
  • Verdampft bei: 166 °C 

Beta-Caryophllene

  • Aroma: Würzig, Holz, Pfeffer
  • Vorkommen: Schwarzer Pfeffer, Nelken, Zimt
  • Verdampft bei: 130 °C
  • Anwendung: Neueren Forschungen zufolge hat diese Substanz ein großes Potenzial zur Behandlung bestimmter Arten von Infektionen sowie chronischer Erkrankungen wie Morbus Crohn, Arthrose und Atherosklerose. Es wird zur Behandlung von Schmerzen, Angstzuständen, Depressionen und Geschwüren eingesetzt.

Bisobabol

  • Aroma: Blumig, Kamille
  • Vorkommen: Kamille
  • Verdampft bei: 153 °C
  • Anwendung: wirkt beruhigend, regenerierend und entzündungshemmend, antibakteriell und einigen Studien zufolge antimykotisch auf die Haut. Es wird bei Magen-Darm-Entzündungen, Magen-Darm-Geschwüren und Blasenentzündungen eingesetzt.

Camphene

  • Aroma: Tannennadeln, moschusartig
  • Vorkommen: Nebenbestandteil in vielen gängigen Ölen wie Terpentinöl, Zypressenöl, Kampferöl und Citronellaöl
  • Verdampft bei: 159 °C
  • Anwendung: Es kann bei Entzündungen und bakteriellen Infektionen der Harnwege helfen und steigert die Schleimproduktion bei chronischer Bronchitis.

Caryophyllene Oxide

  • Aroma: Holzig, Kiefer, Gewürznelke
  • Vorkommen:
  • Verdampft bei: 167 °C
  • Anwendung: Es kann vor pathogenen Bakterien schützen. Spürhunde des Zolls und der Polizei werden gezielt auf dieses Terpen trainiert.

Cedrol

  • Aroma: Kiefer
  • Vorkommen: Es kommt in kiefernartiger Pflanzen vor. Vor allem in Zypressen, Wacholdern, im Hanf, in Oregano und Majoran.
  • Verdampft bei: 273 °C
  • Anwendung: Es wirkt antibakteriell, antiseptisch, beruhigend, schleimlösend und kann damit vor allem bei Erkältungen helfen.

Cineol

  • Aroma: Minze
  • Vorkommen: Ein Terpen, das 90% des Eukalyptusöls ausmachen kann. Es wird in vielen Pflanzen einschließlich Basilikum, Rosmarin, Salbei und Lorbeer gefunden.
  • Verdampft bei: 176 °C
  • Anwendung: Es wird angenommen, dass es eine beruhigende Wirkung hat.

Cis-Ocimene

  • Aroma: holzig, süß
  • Vorkommen: Mango, Petersilie, Mandelpfeffer, Orchidee und Kumquat
  • Verdampft bei: 100°C
  • Anwendung: Ocimen wirkt anregend, entzündungshemmend und kann als Antimykotikum eingesetzt werden. Es entgiftet auch und liefert Antibiotika.

Citronellol

  • Aroma: blumig, rosig
  • Vorkommen: Hanf, Geranien, Rosen, Zitronengras
  • Verdampft bei: 224 °C
  • Anwendung: Citronellol wird vor allem entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften zugeschrieben und es beeinflusst Herz, Magen und Nerven. Zudem kannes antidepressiv und krampflösend wirken. Zudem hat es eine große Bedeutung in der Aromatherapie.

Delta-3-Carene

  • Aroma: Pinien, Rosmarin
  • Vorkommen: Rosmarin
  • Verdampft bei: 171 °C
  • Anwendung: Delta-3 wird oft nachgesagt, dass es die mentale Konzentration fördert und positive Auswirkungen auf die Bekämpfung systemischer Entzündungen und die Heilung geschädigter Knochen hat. Es scheint auch mit Mundtrockenheit im Zusammenhang mit Cannabiskonsum in Verbindung zu stehen.

Eucalyptol

  • Aroma: Kampfer-ähnlich
  • Vorkommen: Eukalyptus, Teebaum
  • Verdampft bei: 176 °C
  • Anwendung: Es hat antikarzinogene, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften.

Gamma-Terpinene

  • Aroma: Limette, Zitrone, Holz
  • Vorkommen: Zitrusfrüchten, Gewürzpflanzen
  • Verdampft bei: 183 °C
  • Anwendung: Es wirkt antimikrobiell und entzündungshemmend.

Geraniol

  • Aroma: Pfirsich, Rosen, Blumen
  • Vorkommen: Rosenöl, Citronellaöl und Palmarosaöl
  • Verdampft bei: 230°C
  • Anwendung: Wie viele andere Terpene wird dieses besonders häufig in der Parfümerie verwendet. Bei empfindlichen Personen kann der Stoff in großen Mengen oder bei regelmäßiger Anwendung Dermatitis und Pilzbefall auslösen. Geraniol gilt als schwaches Allergen.

Guaiol

  • Aroma: Pinien
  • Vorkommen: Zypressen und Guajak
  • Verdampft bei: 92 °C
  • Anwendung: Guaiol werden insbesondere antiseptische, entzündungshemmende und beruhigende sowie angstlösende Eigenschaften zugeschrieben.

Humulene

  • Aroma: erding, holzig, hopfig
  • Vorkommen: kommt in Hopfen, Koriander, Nelken und Rhabarber vor und ist für das Aroma im Bier verantwortlich.
  • Verdampft bei: 106 °C
  • Anwendung: Humulen hat antibakterielle, entzündungshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Isoborneol

  • Aroma: würzig, holzig
  • Vorkommen: Thymian, Salbei, Rosmarin
  • Verdampft bei: 168 °C
  • Anwendung: Isoborneol kann zum Einen für eine schnellere Aufnahme von Medikamenten sorgen, wird aber zum Anderen auch eine leberschädigende Wirkung zugeschrieben,

Isopulegol

  • Aroma: Menthol
  • Vorkommen: Eucalyptus citrodora und Zitronengras
  • Verdampft bei: 212 °C
  • Anwendung: Das ätherische Öl zeigt angst- und krampflösende Effekte, ist antientzündlich und kann Stress reduzieren.

Limonene

  • Aroma: zitrusartig
  • Vorkommen: Zitrusfrüchte und Schalen, Minze, Rosmarin
  • Verdampft bei: 176 °C 
  • Anwendung: Limonen wird nachgesagt, die Konzentration und das Denkvermögen zu steigern. Zudem können Limonene Noradrenalin und Dopamin reduzieren und helfen Angstzustände und Depressionen zu reduzieren.

Linalool

  • Aroma: blumig, würzig, holzig, lavendel-ähnlich
  • Vorkommen: Lavendel
  • Verdampft bei: 198 °C 
  • Anwendung: Es ist dafür bekannt den Schlaf und die Entspannung zu fördern und somit die Stimmung zu verbessern. In der Aromatherapie wird Linalool als Beruhigungsmittel, Schlafmittel oder Schmerzmittel eingesetzt.

Mycrene

  • Aroma: Gewürznelken, Kräuter
  • Vorkommen: Mango, Lorbeerblättern, Thymian, Kardamom, Hopfen
  • Verdampft bei: 167 °C
  • Anwendung: Es verstärkt den entspannenden und beruhigenden Effekt im Cannabis.

Para-Cymene

  • Aroma: süßlich, mild
  • Vorkommen: kommt hauptsächlich in mediterranen Kräutern vor, insbesondere in Lorbeerblättern, Thymian oder Bohnenkraut vor.
  • Verdampft bei: 177 °C
  • Anwendung: hat antibakterielle, entzündungshemmende, anxiolytische, analgetische, antioxidative und antimykotische Wirkungen. Es wird auch als Tumorzellwachstumshemmer verwendet

P-Cymol

  • Aroma: würzig
  • Vorkommen: Wermutkraut, Sternanis, Minze, Wacholder, Koriander
  • Verdampft bei: 177 °C
  • Anwendung: p-Cymol hat keine nachgewiesene biologische Aufgabe, dennoch kommt es in vielen Pflanzen vor.

Terpinolene

  • Aroma: blumig, fliederartig
  • Vorkommen: Weinreben, Wacholder, Majoran, Baldrian, Koriander
  • Verdampft bei: 186 °C
  • Anwendung: Es hat ein antibakteriellen und antimikrobiellen Wirkung und kann gegen Schlaflosigkeit helfen. Durch das starke Aroma wird es besonders in der Drogerie und Kosmetik eingesetzt.

Trans-Nerolidol

  • Aroma: erdig, holzig
  • Vorkommen: kommt in Ingwer, Jasmin, Teebaum und Lavendel vor. Es hat eine Holzstruktur, die an die Frische von neuem Holz erinnert.
  • Verdampft bei: 122 °C 
  • Anwendung: Nerolidol hat ein breites Wirkungsspektrum, hat antiparasitäre, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. In der Aromatherapie wirkt es einerseits beruhigend, krampflösend und harmonisierend, andererseits anregend.

Trans-Ocimene

  • Aroma: süß, holzig
  • Vorkommen: Mango, Petersilie, Mandelpfeffer, Orchidee und Kumquat
  • Verdampft bei: 100 °C 
  • Anwendung: Ocimen wirkt anregend, entzündungshemmend und kann als Antimykotikum eingesetzt werden. Es entgiftet auch und liefert Antibiotika.

Auf Warteliste setzen Wir werden dich informieren, sobald das Produkt auf Lager ist. Bitte hinterlasse unten deine gültige E-Mail-Adresse.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner